Ausbildungshotline für Azubis

Gepostet am 13. Mai 2013 um 10:03 Uhr
Freie Ausbildungsplätze
Foto: Benjamin Thorn | pixelio.de

2.000 freie Ausbildungsplätze und über 70 spannende Berufe: Das Handwerk in Berlin und Brandenburg bietet eine Vielfalt an Karrierechancen. Um potenziellen Fachkräftenachwuchs für eine Lehre zu gewinnen, setzen die Handwerkskammern auf individuelle Beratung und passgenaue Vermittlung. Dafür schalten die vier Kammern in Berlin, Cottbus, Potsdam und Frankfurt (Oder) erstmalig gemeinsam eine überregionale Ausbildungs-Hotline. Am 16. Mai zwischen 9 und 18 Uhr stehen die Ausbildungsberater per Telefon für die Fragen der Jugendlichen bereit.

Das sind die kostenlosen Hotline-Nummern der Handwerkskammern:

Berlin: 0800-20022401

Cottbus: 0800-20022402

Frankfurt: 0800-20022403

Potsdam: 0800-20022404

Der Countdown für das nächste Ausbildungsjahr läuft. Wer noch keine Lehrstelle hat oder unsicher bei seinem Berufswunsch ist, für den lohnt sich ein Anruf bei der regionalen Kammer-Hotline. Denn ein Blick auf die Zahlen zeigt, welche Zukunft im Handwerk möglich ist. Allein in Berlin werden 104 Friseurlehrlinge gesucht. Im Kammerbezirk Cottbus besteht eine große Nachfrage nach Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik (54) und in der Region Ostbrandenburg sowie in Potsdam gibt es 111 freie Lehrstellen im Beruf Kfz-Mechatroniker. Bislang haben sich in diesem Jahr mehr als 1.000 Jugendliche in Berlin und Brandenburg einen Ausbildungsplatz im Handwerk gesichert. Mit Hilfe der Ausbildungs-Hotline soll diese Zahl weiter steigen. Und es bieten sich eine Reihe interessanter Karrierechancen – wie beispielsweise eine Lehre zum Landmaschinenmechaniker. Für Jugendliche, die gern mit „tonnenschweren“ Maschinen arbeiten wollen, ist das genau das Richtige. Dagegen kommt es bei einem Zahntechniker auf Präzision und gestalterisches Arbeiten an.

Egal, um welches Handwerk es sich dreht: Die Ausbildungsberater helfen bei der Suche nach einer Lehrstelle in der Region. Wer gezielte Fragen zu einzelnen Berufen hat oder sich über die Lehrstellenangebote der vier Kammern informieren möchte, der sollte am 16. Mai zum Telefon greifen.

Alternativ haben Jugendliche die Möglichkeit, freie Lehrstellen über die kostenlose App „Lehrstellenradar“ zu finden. Die App kann unter www.lehrstellen-radar.de heruntergeladen werden.

Autor
glaser