Bahnüberführung kommt

Gepostet am 10. Juli 2013 um 10:32 Uhr
Bahnübergang Wust
Bild: SKB TV

In einem Gespräch mit der Brandenburger Oberbürgermeisterin Dietlind Tiemann und dem Baubeigeordneten der Stadt Michael Brandt hat Infrastrukturminister Jörg Vogelsänger gestern in Potsdam weitere Schritte zur Verbesserung der Verkehrssituation in der Havelstand besprochen. Vereinbart wurde insbesondere, bis 2019 schrittweise zu einer Entschärfung der Staustelle Bundesstraße102 (B 102) / Bundesstraße 1 (B 1) beitragen werden.

Grünes Licht gibt es nach den Worten des Ministers vom Bund für die Ortsumfahrung Schmerzke.

„Mit der Ertüchtigung der Bundesstraßen auf dem Brandenburger Stadtgebiet in Verbindung mit der Ortsumfahrung Schmerzke wird nun auch das Dauerproblem Bahnübergang Wust angegangen. Dabei konzentrieren wir uns auf eine rechtlich durchsetzbare, finanzierbare Variante, die den Bürgern der Stadt in einem realistischen Zeitrahmen Verbesserungen bringt“, so Minister Vogelsänger. Die B 1 ist hier neben der A 2 eine der wichtigen Verbindungen zwischen Brandenburg an der Havel und Potsdam/Berlin. Die derzeitigen Schrankenschließzeiten mit derzeit sechseinhalb Stunden täglich am Bahnübergang Wust behindern den flüssigen Verkehrsablauf erheblich, insbesondere im Berufsverkehr.„Die Anbindung des Oberzentrums Brandenburg an der Havel über die B 102 und die B 1 muss jetzt schnell gelöst werden.“ sagte die Oberbürgermeisterin Dr. Dietlind Tiemann. „Ich bedauere allerdings, dass die Trasse parallel zu den Bahngleisen von Wust nach Brandenburg an der Havel vom Land nicht weiter verfolgt wird. Hier wird der Umweltschutz höher bewertet als die Interessen der vom Verkehr betroffenen Bürgerinnen und Bürger.“ sagte Oberbürgermeisterin abschließend.

Bahnübergang Wust

 

Die früher diskutierte Westumfahrung ist aufgrund ungünstiger Baugrundverhältnisse und hoher Naturschutzauflagen nicht mehr durchsetzbar. Die Trasse der B 1wird nunmehr unmittelbar westlich des aktuellen Übergangs über die Bahngleise geführt. Mit dem Bau entstehen auch neue Fuß- und Radwege. Durch die Überführung der B 1 über die Gleise der Bahn werden die Planungsziele, die Beseitigung einer Dauerstaustelle, verbunden mit einem besseren Verkehrsfluss und Verbesserungen bei der Verkehrssicherheit erreicht. Die Lärm- und Abgasemissionen werden durch Stauvermeidung auch reduziert. Die Erreichbarkeit des Einkaufzentrum Wust wird erheblich verbessert. Der Geh- und Radweg wird separat mit einer Breite von zweieinhalb Metern geführt.

Knoten B 1 / B 102

Beide Seiten verabredeten darüber hinaus, erforderliche Zustandsverbesserungen und Knotenpunktsoptimierungen zur Erhöhung der Durchlassfähigkeit des Stadtstraßennetzes zu ermitteln, die durch Unterstützung von Fördermittel finanziert werden, um für die Stadt Planungssicherheit zu schaffen. Hierzu wird die Stadt mit dem Landesbetrieb Straßenwesen eine Liste prioritär abzuarbeitender Baumaßnahmen erstellen, für die das Infrastrukturministerium im Rahmen der zur Verfügung stehenden Entflechtungsmittel bis 2019 in Jahresscheiben die Kofinanzierung sicherstellt.

Autor
Michael Bergemann