Blitzermarathon in Brandenburg

Gepostet am 19. September 2014 um 6:24 Uhr
Blitzermarathon in Brandenburg
Foto: SKB TV

0_jl_handy_03_728x90

Seit Donnerstagmorgen 06.00 Uhr haben Beamte der Polizeidirektion West im Rahmen des bundesweiten „Blitzermarathon 2014“ an verschiedenen Orten Verkehrs- und Geschwindigkeitskontrollen vorgenommen. Bei Görzke wurde eine Pkw-Fahrerin mit 107 km/h bei erlaubten 70 km/h gemessen. Die 34-jährige Skoda-Lenkerin aus dem Landkreis Potsdam-Mittelmark erwarten nun ein Fahrverbot, Punkte und ein Bußgeld.

Einen Temposünder  stellten die Verkehrspolizisten auf der Autobahn 2 zwischen den Anschlussstellen Netzen und Lehnin fest. Im 120 km/h Bereich ist ein Mercedesfahrer aus Bayern mit Hilfe der ES 3.0- Technik mit 219 km/h „geblitzt“ worden. Neben zwei Punkten und einem hohen Bußgeld, muss der Mann mit einem längeren Fahrverbot rechnen.

 

Abschlussmeldung zum „Blitzermarathon 2014“ für die Polizeidirektion West

In der Zeit vom 18. September, 06.00 Uhr bis zum 19. September, 06.00 Uhr haben insgesamt 140 Beamte der Polizeidirektion West im Rahmen des bundesweiten „Blitzermarathon 2014“ an 91 Messstellen Fahrzeugführer überprüft. Von gemessenen 60.072 Fahrzeugen, waren 1.921 zu schnell unterwegs. 989 Geschwindigkeitsüberschreitungen lagen im Verwarngeldbereich, 159 Fahrzeugführern müssen nun mit einem Bußgeld rechnen. 23 Pkw-Lenker hatten während der Fahrt den Sicherheitsgurt nicht angelegt und acht weitere telefonierten ohne Freisprecheinrichtung. Neben den Besonderheiten vom Donnerstagvormittag (siehe PM 1732 vom 18.09.2014) haben Polizisten der Polizeiinspektion Teltow- Fläming am Trebbiner Tor in Luckenwalde einen Fahrradfahrer gestoppt, der ohne Licht unterwegs war. Der 30-Jährige aus dem Nuthe- Urstromtal stand mit 1,96 Promille unter der Einwirkung von Alkohol. Einen weiteren Radler haben Beamte der Verkehrspolizei in der Breiten Straße in Potsdam gestoppt. Er „pustete“ 1,89 Promille. Beide Männer mussten eine Blutprobe über sich ergehen lassen. Weiterhin haben Kollegen der Sonderüberwachungsgruppe auf der BAB 2 Lkw- Kontrollen durchgeführt. Von 32 kontrollierten Fahrzeugen, waren in 21 Fällen die Fahrtauglichkeit der Lenker und/oder die Lkw zu beanstanden. Neben Verstöße gegen die Lenk- und Ruhezeiten, oder Verstößen gegen die Ladungssicherung, hatten acht Berufskraftfahrer sich nicht ans Tempolimit gehalten. Schnellster Fahrzeugführer war ein Lkw- Lenker eines Berliner Unternehmens, der mit 96 km/h statt für die ihn geltende 80 km/h unterwegs war. In sieben Fällen wurden den Kraftfahrern vorübergehend die Weiterfahrt untersagt.

Autor
glaser