Bombenentschärfung in Potsdam

Gepostet am 26. Februar 2014 um 7:52 Uhr
Sprengmeister Mike Schwitzke vom Kampfmittelbeseitigungsdienst des Landes Brandenburg
Sprengmeister Mike Schwitzke vom Kampfmittelbeseitigungsdienst des Landes Brandenburg | Foto: Landeshauptstadt Potsdam

Mehr Daten. Mehr Sicherheit. Unsere aktualisierte Produktlinie im Online-Shop von Norton™ by Symantec. Hier klicken!

Zwei 250 Kilogramm schwere Fliegerbomben aus dem Zweiten Weltkrieg sind in den vergangenen Tagen bei der systematischen Suche nach Sprengkörpern im Waldgebiet Forst Potsdam an der Michendorfer Chaussee gefunden worden. Die Blindgänger englischer Herkunft werden am Donnerstag, den 27. Februar, von Sprengmeister Mike Schwitzke vom Kampfmittelbeseitigungsdienst des Landes Brandenburg entschärft. Am Donnerstagmorgen wird um 8 Uhr rund um den Fundort der Bomben ein circa 1000 Meter großer Sperrkreis gezogen. Evakuiert werden muss das Gelände zwischen Templiner Straße, dem Sowjetischen Friedhof, dem Langerwischer Weg, dem SaGo-Gelände und dem Forsthaus Templin (siehe Karte). In diesem Areal befinden sich einige wenige Firmen und Häuser. Die Mitarbeiter der betroffenen Firmen werden gebeten, den Sperrkreis bis 8 Uhr selbstständig zu verlassen. Ab 8 Uhr wird auch die B2 Michendorfer Chaussee zwischen SaGo-Gelände und Sowjetischer Friedhof gesperrt. Der Verkehr aus Richtung Potsdam wird über die Templiner Straße, Caputh und Michendorf umgeleitet. Aus Richtung Beelitz erfolgt die Umleitung über die Anschlussstelle Michendorf auf der A10 und die A115 nach Potsdam. Zu Beeinträchtigungen wird es während der Entschärfungen auch im Bahnverkehr auf der Linie 22 zwischen Potsdam und Flughafen Schönefeld kommen. Insgesamt werden am Donnerstag circa 80 Helferinnen und Helfer, unter anderem von der Landeshauptstadt Potsdam und der Polizei im Einsatz sein, um den Sperrkreis abzusichern.

B2 wegen Bombenentschärfung gesperrt

Karte: Landeshauptstadt Potsdam

Autor
glaser