Brandenburg Havel | Klares Zeichen gegen Intoleranz

Gepostet am 27. Januar 2015 um 15:23 Uhr
OB Tiemann und Justizminister Markov auf Gegegendemo in Brandenburg Havel
Foto: Michael Bergemann | SKB TV

Gasvergleich

Nun hat die Pegida-Bewegung auch Brandenburg an der Havel erreicht. Die Demonstration am Montagabend war für 100 Teilnehmer angemeldet, gekommen sind dann etwa 150. Beim Demonstrationszug vom Neustadt Markt zum Trauerberg wurde dabei schnell klar, aus welcher politischen Ecke der Wind weht.

500 Demonstranten haben sich am Montag Abend einem Aufmarsch der islamkritischen Pegida-Bewegung entgegengestellt. Die Polizei war mit 540 Polizisten im Einsatz und versuchte konsequent, die beiden Demonstrationen zu trennen.

BraMM - Pegida Demo in Brandenburg Havel

Foto: Michael Bergemann | SKB TV

Zur „Brandenburger für Meinungsfreiheit und Mitbestimmung im Sinne der Pegida-Bewegung“ kamen ca.100 Menschen. Als einer der Anmelder fungierte der Landeschef der Republikaner, Heiko Müller. Die Veranstalter beschworen eine angebliche Masseneinwanderung von Ausländern.

Die Veranstalter beschworen eine angebliche Masseneinwanderung von Ausländern

Foto: Michael Bergemann | SKB TV

Oberbürgermeisterin Dietlind Tiemann (CDU) & Justizminister Helmuth Markov (Linke)

Foto: Michael Bergemann | SKB TV

Die Veranstalter beschworen eine angebliche Masseneinwanderung von Ausländern. „Das ist Unsinn. Ausländische Mitbürger bedrohen uns nicht. In Brandenburg haben wir nur 2,8 Prozent ausländische Mitbürger“, erklärte Justizminister Helmuth Markov (Linke).

Günter Baaske (SPD)

Foto: Michael Bergemann | SKB TV

„Das war ein kräftiges Zeichen aus der Stahlstadt gegen Intoleranz“, sagte Bildungsminister Günter Baaske (SPD).

DIetlind Tiemann für ein tolerantes Brandenburg

Foto: Michael Bergemann | SKB TV

Sie sei stolz, dass so viele Menschen gegen den rechten Rand auf die Straße gegangen seien, erklärte Oberbürgermeisterin Dietlind Tiemann (CDU). Für Tiemann sei das Thema „Willkommenskultur“ nicht nur eine Phrase. „Wer als Flüchtling nach Brandenburg an der Havel kommt, bekommt eine ordentliche Unterkunft, die Kinder gehen in die Kita oder die Schule“, sagte sie.

Polizei in Brandenburg Havel

Foto: Michael Bergemann | SKB TV

Polizeidirektor Michael Scharf: „Wir waren mit rund 540 Einsatzkräften aus dem gesamten Land Brandenburg vor Ort und haben durch konsequente Trennung der Veranstaltungen einen friedlichen Verlauf beider Versammlungen gewährleistet. Somit konnten beide Veranstalter ihr garantiertes Versammlungsrecht ohne Einschränkungen wahrnehmen.“

Brandenburg Havel | Klares Zeichen gegen Intoleranz

Foto: Meetingpoint Brandenburg

Nach Behördenangaben registrierten die Ordnungshüter einen Zwischenfall: Ein 39-jähriger Berliner zeigte am Versammlungsort des Pegida-Ablegers einen verbotenen Nazigruß. Die Folge war eine Strafanzeige.

PNN | „Ausländer raus“-Rufe bei Pegida in Brandenburg

Meetingpoint | BraMM: Großaufgebot der Polizei rückt an

 

Autor
glaser