Buttersäure-Anschlag

Gepostet am 18. Dezember 2014 um 7:35 Uhr
Buttersäure-Anschlag
Foto: SKB TV

wkda_ad46_728x90.gifRätselhafter Anschlag auf ein Tattoogeschäft in Brandenburg Havel. In der Großen Gartenstraße nehmen Anwohner in der Nacht einen stechenden, säureartigen Geruch wahr und alarmieren die Polizei. Unbekannte haben eine Scheibe eingeworfen und dann Buttersäure am Haus verteilt, die man in den Morgenstunden noch riechen konnte.

Buttersäure-Anschlag

Foto: SKB TV

Polizisten entdecken vor Ort ein 40 x 40 cm großes Loch, dadurch haben die Unbekannten eine extrem stinkende Flüssigkeit gekippt. Nun wird von der Polizei geprüft, ob es einen Zusammenhang mit dem kürzlichen Buttersäure-Anschlag am Hauptbahnhof geben könnte. Auffällig: ein Fahrrad im inneren des Ladens ließen die Täter zurück. Den Eigentümer des Studios hat die Polizei bisher noch nicht erreicht, die Hintergründe des Stink-Angriffs sind weiter unklar.

Buttersäure-Anschlag

Foto: SKB TV

Zeugen können Hinweise unter Telefon: 03381 – 5600 melden.

Rätselhafter Anschlag auf ein Tattoogeschäft in Brandenburg Havel

Foto: SKB TV

Polizeibericht | 15.24 Uhr

Unbekannte hatten in der Nacht bei einem Tattoo- Geschäft in der Großen Gartenstraße die Schaufensterscheibe eingeschlagen, so dass ein etwa 40 mal 40 cm großes Loch entstand. Danach langten die Täter durch die Scheibe und verschütteten eine unbekannte stinkende Flüssigkeit.

Ein Anwohner hatte die Beschädigungen kurz nach Mitternacht festgestellt und die Polizei gerufen.

Um was es sich dabei für eine Flüssigkeit handelt, ist noch nicht geklärt.

Kriminaltechniker haben den Tatort untersucht.

Da der Eigentümer in der Nacht nicht erreicht werden konnte, liegen auch noch keine Angaben zu einem möglichen Motiv vor.

Ein Zusammenhang mit dem Sachverhalt vom 10. Dezember kann zum gegenwärtigen Zeitpunkt weder bestätigt noch ausgeschlossen werden. Hier hatten Unbekannte vor einer Woche am Hauptbahnhof eine stinkende Substanz verteilt. JB

Autor
glaser