Discounter Lidl in Brandenburg Havel überfallen

Gepostet am 11. September 2014 um 14:16 Uhr
Supermarkt-Discounter Lidl in Brandenburg a.d. Havel überfallen
Foto: Heinz Hirsch | pixelio.de

Kurz vor Ladenschluss hat am Mittwoch ein Unbekannter einen Supermarkt in der Friedrich- Franz- Straße überfallen. Der Mann betrat kurz vor Ladenschluss als einziger Kunde das Geschäft, ging durch die Regalreihen und legte verschiedene Waren in den Einkaufskorb. Danach begab er sich zur Kasse, legte alle Artikel aufs Band, welche die Mitarbeiterin auch einscannte. Die Mitarbeiterin nannte den Preis und öffnete die Kasse. In diesem Moment richtete der Mann einen pistolenähnlichen Gegenstand auf die Frau und forderte Geld. Die Geschädigte übergab dem Räuber das Geforderte. Anschließend flüchtete er mit seiner Beute in unbekannte Richtung. Die 35-jährige Geschädigte erlitt einen Schock, blieb aber glücklicherweise unverletzt und klingelte nach ihren zwei Kolleginnen, die sich zum Zeitpunkt des Überfalls in anderen Bereichen des Geschäftes aufgehalten hatten.

Trotz sofortiger Fahndungsmaßnahmen durch acht Streifenwagenbesatzungen, Kollegen der Kriminalpolizei und einem Fährtenhund konnte der Täter nicht ergriffen werden. Bei ihm handelt es sich um einen etwa 40 Jahre alten Mann. Er ist 1,80 Meter groß, kräftig und Glatzenträger. Auffällige Tätowierungen oder Piercings hat er nicht im Gesicht. Am Mittwochabend war er mit einer hellen Jacke bekleidet und hatte einen dunkelblauen Stoffbeutel mit kurzen Henkeln. Zudem sprach er deutsch mit osteuropäischen Akzent. Woher er die Waffe plötzlich gezogen hat, konnte die Geschädigte nicht mitteilen. Die Kriminalpolizei hat bereits Mittwochabend die Ermittlungen zu diesem schweren Raub aufgenommen und erste Vernehmungen und Umfeldermittlungen durchgeführt. Der Tatort ist auf Spuren untersucht worden. Wer den Täter hat flüchten sehen und/ oder Angaben zu seiner Identität geben kann, wird gebeten sich bei der Polizeiinspektion Brandenburg unter der 03381/ 560-0 oder bei der Internetwache www.polizei.brandenburg.de zu melden.

Autor
glaser