Empörung über Gauland-Äußerung

Gepostet am 9. Januar 2015 um 6:29 Uhr
Alexander Gauland | Bundesvorsitzende der Alternative für Deutschland (AfD)
Foto: SKB TV

Gewinnspiel_728x90

Brandenburger Politiker haben der Alternative für Deutschland (AfD) vorgeworfen, den Terror-Akt in Paris für ihre politische Zwecke zu missbrauchen. Stimmungsmache gegen Flüchtlinge sei falsch und gefährlich für den sozialen Frieden, erklärte der CDU-Fraktionsvorsitzende Ingo Senftleben am Donnerstag in Potsdam.

Der stellvertretende Bundesvorsitzende der Alternative für Deutschland (AfD), Alexander Gauland, interpretiert den Anschlag auf die Redaktion von Charlie Hebdo als Rechtfertigung für die Anti-Islam-Bewegung Pegida: „All diejenigen, die bisher die Sorgen der Menschen vor einer drohenden Gefahr durch Islamismus ignoriert oder verlacht haben, werden durch diese Bluttat Lügen gestraft“, sagte Gauland.

Autor
Michael Bergemann