Exotenzüchter beschwert sich über Behörde

Gepostet am 17. Februar 2016 um 12:08 Uhr
Marko Hafenberg
Foto: SKB TV

www.fressnapf.de

Das Terrarium Brandenburg wird seit seiner Eröffnung von Marko Hafenberg betrieben. Tausende exotische und gefährdete Tiere werden in seiner Auffangstation beherbergt – der Standort in Schmerzke ist mittlerweile auch international etabliert. Für den 36jährigen ist das sein Lebenswerk. Doch nun soll Schluss sein. Marko Hafenberg muss zum 1. März seine Ausstellungsräume schließen. Grund dafür ist das ewige Behörden Hin und her des Bauamtes. Denn das stellt an Marko Hafenberg eine Forderung nach der anderen. Und die kann der Reptilienmann nun nach einem langen Kampf einfach nicht mehr erfüllen.

Spendenaufruf für das Terrarium von Marko Hafenberg

Foto: Meetingpoint Brandenburg | Nadine Schwandt

In 14 Tagen ist Schluss mit einer der besten Reptilienausstellungen Deutschlands. Schulkinder und Fans in Nah und Fern…

Posted by SKB Stadtfernsehen Brandenburg on Mittwoch, 17. Februar 2016

Update 18.02.2016 | Am Mittwoch haben wir darüber berichtet: Der wohl bekannteste Exotenexperte der Republik, Marko Hafenberg aus der Havelstadt, steht vor dem Aus. Der hat Probleme mit dem Bauamt und an den letzlich Verantwortlichen, den Beigeordneten Michael Brandt, kommt er nicht ran. Jetzt soll ihm ein Spendenaufruf helfen. Hafenberg braucht dringend 32.000€.

Unter der Brawo Telefonnummer ▶ 03381-563939 ◀ kann ab heute für den Erhalt von Marko Hafenbergs Terrarium gerne gespendet werden.

Posted by SKB Stadtfernsehen Brandenburg on Donnerstag, 18. Februar 2016

Autor
Michael Bergemann