Fahndung | Dreistes Diebestrio gesucht

Gepostet am 7. Oktober 2014 um 14:23 Uhr
Dreistes Diebestrio gesucht
Foto: Polizei Brandenburg

728x90_German_100Years_banner.gifAuf dreiste Art und Weise stahlen zwei bisher unbekannte Frauen einer 73-jährigen Berlinerin eine Kette. Am 27. August 2014, gegen 16 Uhr befand sich die Berlinerin in Ferch. Sie parkte in der Dorfstraße am Straßenrand. Neben ihrem Fahrzeug hielt plötzlich ein beigefarbener Mercedes mit Berliner Kennzeichen an. Eine Frau stieg aus und fragte nach dem Weg. Als die Geschädigte der Unbekannten den Weg beschrieben hatte, küsste diese plötzlich ihre Hände und versuchte ihr um den Hals eine augenscheinlich goldfarbene Kette anzulegen. Das Opfer wehrte sich und versuchte die Frau wegzuschieben. Aus dem Auto stieg eine weitere Frau und redete vehemment auf die Geschädigte ein. Bei diesem Gemenge gelang es der ersten Person dann doch den Hals des Opfers zu erreichen, ihr die falsche Kette umzulegen und ihre eigene hochwertige Halskette zu entwenden. Neben der Kette übergaben die Frauen noch ein Armband und zwei Ringe an die Berlinerin. Bei allen Schmuckstücken handelte es sich um falsche Gegenstände. Nach den Handlungen stiegen die Frauen sofort in den Mercedes und fuhren vermutlich in Richtung Autobahn davon. Der Geschädigten fiel noch auf, dass sich in dem Wagen ein weinendes Kleinkind befand, eventuell 7 – 10 Monate alt. Bei der gestohlenen Kette handelte es sich um ein hochwertiges Schmuckstück. Es setzt sich aus einem etwa 12 cm langen Stück in gelbgold und rotgold zusammen, kann lang und kurz getragen werden. Dabei befindet sich ein eingefasster Brilliant immer mittig.

Autor
glaser