Horror-Unfall bei Lehnin

Gepostet am 28. Februar 2014 um 6:46 Uhr
Horror-Unfall bei Lehnin
Foto: Meetingpoint

CAMP DAVID

Auf der Autobahn 2 ereignete sich in den frühen Freitagmorgenstunden ein Verkehrsunfall, bei dem zwei Menschen getötet und zwei weitere verletzt worden.

Nach neuesten Erkenntnissen sind in den frühen Freitagmorgenstunden kurz vor der Anschlussstelle Lehnin ein Lkw Mercedes Benz und ein Pkw Opel aus bislang unbekannter Ursache seitlich zusammen gestoßen. Der 25 Jahre alte Opelfahrer verlor daraufhin die Kontrolle. Sein Fahrzeug kam nach rechts von der Straße ab und prallte in die Schutzplanke. Durch den Anstoß wurde der Pkw zurück geschleudert und stoppte an der Mittelleitplanke. Der 50 Jahre alte Lkw Fahrer konnte unterdessen auf der Standspur anhalten. Der 25-Jährige und seine zwei Mitinsassen (26, 27) stiegen nach der Kollision aus dem Fahrzeug und begaben sich zu dem Lkw- Fahrer, um das weitere Vorgehen zu klären. Zu diesem Zeitpunkt näherte sich ein Mitsubishilenker, der den Opel auf der Überholspur zu spät erkannte und gegen diesen prallte. Dabei riss die hintere Stoßstange des Opels ab und blieb auf der Fahrbahn liegen. Ein nachfolgender BMW- Fahrer konnte nicht mehr ausweichen und überrollte den Gegenstand. In diesem Moment überquerte der 25-jährige Opelfahrer erneut die Autobahn, um sich zu seinem Fahrzeug zu begeben und wurde dabei durch einen herannahenden Kleintransporter erfasst , durch die Luft geschleudert und kam dann auf dem Grünstreifen an einem Wildschutzzaun zum Liegen.

Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang auf der BAB 2

Der 37-Jährige Renaultfahrer verlor daraufhin die Kontrolle und prallte mit seinem Kleintransporter auf den Sattelzug. Der Mann wurde dabei in seinem Fahrzeug eingeklemmt und erlitt schwerste Verletzungen. Der eintreffende Notarzt konnte nur noch den Tod der beiden Verkehrsteilnehmer feststellen. Der Lkw- Fahrer erlitt einen Schock. Die beiden Insassen des Opels sind in Folge des vorangegangenen Verkehrsunfalls verletzt worden und befinden sich derzeit zur medizinischen Behandlung im Krankenhaus. Polizisten und Mitarbeiter der Autobahnmeisterei sperrten die Autobahn 2 in Fahrtrichtung Hannover ab dem Dreieck Werder vollständig ab und leiteten den Verkehr über die Anschlussstellen Groß Kreutz bzw. Glindow der BAB 10 um. Gegen 08.09 Uhr wurde die Vollsperrung aufgehoben und der Verkehr konnte auf zwei Spuren an der Unfallstelle vorbei geleitet werden. Etwa eine weitere Stunde später war die Autobahn komplett beräumt. Zur Klärung des genauen Unfallherganges wurde ein unabhängiger Gutachter hinzugezogen. Sowohl der Opel als auch der Renault werden als Beweismittel sichergestellt. Angaben zur Sachschadenshöhe liegen derzeit noch nicht vor. Die weiteren Ermittlungen zum Unfallgeschehen dauern an.

Autor
glaser