Update | Irrer greift im ICE zur Waffe

Gepostet am 21. November 2014 um 9:42 Uhr
ICE - Symbolfoto
Foto: Martin Busbac | Deutsche Bahn AG

Update Samstag 10.15 Uhr | Der 23-jährige Mann ist gestern Abend vom Amtsgericht Potsdam in den Maßregelvollzug Brandenburg Havel überstellt worden, erst einmal mit unbegrenzter Zeitdauer. Ursache für den Ausraster war wohl ein psychiatrischer Ausnahmezustand.myToys.de: Einfach alles für Ihr KindMeldung vom 21.11.2014 | Die Bundespolizei informierte heute Morgen gegen 05:30 Uhr die Landespolizei darüber, dass es in einem ICE von Berlin nach Hamburg laut Auskunft eines Zugbegleiters zu einer Bedrohungslage gekommen sei. Nach bisherigen Erkenntnissen wurde ein Zugbegleiter von einem Fahrgast (23, vorläufige Erkenntnis) mit einer Waffe bedroht. Weiterhin soll es zu mehreren Schussabgaben gekommen sein, bei denen jedoch keine Person verletzt wurde. Nach derzeitigem Erkenntnisstand konnte der Täter im Zug von Fahrgästen überwältigt und von der Polizei festgenommen werden. Bei der beim Täter gefundenen Waffe handelt es sich um eine Schreckschusswaffe. Der Zug hielt nach Bekanntwerden der Bedrohungslage im nächstgelegenen Bahnhof in Nauen. Im Zug befanden sich zum Tatzeitpunkt ca. 25 Fahrgäste, die alle unverletzt blieben. Zum Motiv der Bedrohung ermittelt derzeit die Kriminalpolizei der Polizeidirektion West, Brandenburg. Bei dem Täter wurde ein Brief mit Forderungen zur Abgabe von politischen Erklärungen sowie nach Bargeldforderungen gefunden. Derzeit findet eine Spurensicherung an dem im Bahnhof stehenden Zug statt.

Autor
glaser