ITB | Starkes Medieninteresse an BUGA

Gepostet am 4. März 2015 um 17:14 Uhr
ITB | Starkes Medieninteresse an BUGA
Foto: SKB TV

Lidl-Reisen_DE_Staedtereisen_728x90

Zwei Ministerpräsidenten und Brandenburgs Oberbürgermeisterin Dr. Dietlind Tiemann, stellten am Mittwoch die BUGA auf der Internationalen Tourismusbörse in Berlin vor. Der SKB hat darüber berichtet. Dabei outeten sich die Spitzenpolitiker als wahre BUGA- Fans, die ihre Geheimtipps gerne preisgaben.

Auf der Internationalen Tourismusbörse in Berlin (ITB) haben heute die Ministerpräsidenten von Brandenburg & Sachsen-Anhalt, Dietmar Woidke und Reiner Haseloff, sowie Oberbürgermeisterin Dietlind Tiemann für den Besuch der Bundesgartenschau geworben.

Dietmar Woidke: „Die Havel mit ihren weit verzweigten Nebenarmen ist eine der schönsten Flussregionen in Deutschland. Ob auf dem Rad, in Boot und Kanu oder per pedes: Die Besucher werden Orte der Ruhe, der Naturromantik und Freiheit entdecken. Ebenso sehenswert sind die Städte am Fluss“, Haseloff betonte dabei: „Die Bundesgartenschau bietet der Havelregion großartige Möglichkeiten zur nachhaltigen Profilierung. Die Region wird bundesweit bekannter werden und langfristig von der BUGA profitieren. Der Standort Havelberg, die Altmark und ganz Sachsen-Anhalt sind ebenso Nutznießer wie das Havelland und ganz Brandenburg.“

ITB | Starkes Medieninteresse an BUGA

Foto: SKB TV

Die Schau wird am 18. April von Bundespräsident Joachim Gauck eröffnet. Sie dauert bis zum 11. Oktober.

Verwandter SKB Artikel | BUGA Maskottchen ist ein Verkaufsschlager

Verwandter SKB Artikel | BUGA 2015 – Royaler Besuch?

Wie in einigen Geschäften und Ladenlokalen gilt für Vierbeiner leider auch zur BUGA: Wir müssen draußen bleiben. Wer seinen Hund dennoch nicht zu Hause lassen will, der kann sich an eine Tierbetreuung wenden. Denn extra zur BUGA hat der Zweckverband nun Kooperationsverträge mit privaten Hundebetreuern geschlossen.

Wer also seinen Vierbeiner mit zur BUGA bringen möchte, der sollte sich am besten jetzt schon mal über die örtliche Hundebetreuung an den einzelnen Standorten informieren.

Autor
glaser