Lebensretter | Die Crew vom Hubschrauber C35

Gepostet am 11. Februar 2016 um 13:57 Uhr
Lebensretter | Die Crew vom Hubschrauber C35
Foto: SKB TV

Lidl-Blumen_DE

Wenn die Zeit drängt, der Notarzt schnell am Unfallort gebraucht wird oder der Patient rasch in die Klinik muss, dann sind Helikopter oft das Rettungsmittel der Wahl. SKB hatte bereits im Sommer 2011 die Rettungscrew vom Hubschrauber Christoph 35 einen Tag lang begleitet. In unserer jetzt auf YouTube veröffentlichten 24 Stunden- Dokumentation, bekommt der Zuschauer noch einmal einen hautnahen Eindruck, von der harten Arbeit dieser außergewöhnlichen Rettungsmannschaft.

2015 ist Christoph 35 1.347 Einsätze geflogen, er ist täglich von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang in Einsatzbereitschaft. Er wird von der Feuerwehr-Leitstelle in Brandenburg an der Havel zu Rettungseinsätzen alarmiert, wenn ein Notarzteinsatzfahrzeug nicht rechtzeitig zur Verfügung steht oder die Art der Verletzung den Transport eines Patienten mittels Hubschrauber erforderlich macht.

Lebensretter | Die Crew vom Hubschrauber C35

Foto: Jens | Meetingpoint Brandenburg

Der Zivilschutz-Hubschrauber Christoph 35 ist seit Oktober 1993 am Städtischen Klinikum in Brandenburg an der Havel stationiert. Seitdem stellen die Johanniter-Unfall-Hilfe und die brandenburgische Berufsfeuerwehr die Rettungsassistentinnen und Rettungsassistenten die medizinische Besatzung.

Lebensretter | Die Crew vom Hubschrauber C35

Foto: SKB TV

Die Notärztinnen und Notärzte gehören der Abteilung für Anästhesie und Intensivtherapie des Städtischen Klinikums Brandenburg an. Die Bundespolizei stellt die Pilotinnen und Piloten sowie Hubschraubermechanikern zur technischen Wartung der Maschinen.

Christoph35

Foto: Johanniter Brandenburg

In Deutschland hat jeder einen Anspruch auf den Einsatz eines Rettungshubschraubers, wenn dies medizinisch erforderlich ist. Gesetzlich müssen die Krankenkassen die Versorgungsleistungen der Luftrettung bezahlen.

Zur Luftrettung gehören die direkte medizinische Notfallversorgung am Einsatzort und der Transport ins nächstgelegene zuständige Krankenhaus. Der Einsatz von Hubschraubern zum schnellstmöglichen Transport eines Notarztes und eines Rettungsassistenten bei medizinischen Notfällen hat sich mittlerweile seit 1971 bewährt.

Christoph35 im Landeanflug

Foto: Kotofeij K. Bajun

Seit dem 20. Dezember 2007 ist in Brandenburg an der Havel der neue Zivilschutz-Hubschrauber vom Typ EC 135 T2i stationiert.

Verwandter Artikel | Wasserrettung auf dem Beetzsee

Verwandter SKB -Artikel | 20 Jahre Luftrettungszentrum

Verwandter SKB -Artikel | So funktioniert eine Rettungsgasse

Die Rettungscrew vom Hubschrauber #Christoph35 fliegt im Jahr knapp 1.400 Einsätze. Häufig sind dabei schwierige…

Posted by SKB Stadtfernsehen Brandenburg on Montag, 21. Dezember 2015

Autor
Michael Bergemann