Modellprojekt “Schulkrankenschwester” gestartet

Gepostet am 6. März 2017 um 10:55 Uhr
"Schulkrankenschwester" Christine Behms
Foto: SKB TV

Hör und Sehtest, Pflaster auf die Wunde und Erstversorgung bei Unfällen: In einem neuen Projekt stehen an 20 Schulen in Brandenburg seit Anfang Februar sogenannte Schulkrankenschwestern zur Verfügung. Die examinierten Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger versorgen in einem Zimmer mit Arztliege verletzte Schüler und bieten auch Gesundheitsprävention an, wie der Projektträger, der Bezirksverband Potsdam der Arbeiterwohlfahrt, mitteilte. Zehn Fachkräfte wurden dafür eingestellt, die jeweils mehrere Schulen betreuen. Das “Schulkrankenschwester”-Projekt läuft vorerst bis zum 31. Oktober 2018 und wird von der Berliner Charité begleitet.

Die Schulkrankenschwestern betreuen mehr als 7.000 Kinder im Land. Die Kosten belaufen sich auf rund 1,1 Millionen Euro, die anteilig von der AOK Nordost, der Unfallkasse und dem Land übernommen werden.

Verwandter Artikel | Warum gibt’s die nicht an jeder Schule? 

Seit Anfang Februar sind an 20 Brandenburger Schulen sogenannte #Schulkrankenschwestern im Einsatz. Sie betreuen mehr…

Posted by SKB TV on Montag, 6. März 2017

Autor
Michael Bergemann

Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

*


+ 9 = 16