Nach Mord in Nord | Suizid in der JVA Brandenburg

Gepostet am 30. Juli 2015 um 12:30 Uhr
JVA Brandenburg Havel
Archivfoto: JVA Brandenburg Havel | SKB TV

012_Lidl_Hobby und Haustiere_468x60

In der JVA Brandenburg an der Havel hat es im Bereich der Untersuchungshaft letzte Nacht einen Suizid gegeben, das bestätigte am Vormittag auf Meetingpoint-Nachfrage das Justizministerium. Beim Toten handelt es sich nach Meetingpoint-Informationen um den Rumänen (32), der Anfang Juni vor dem Edeka-Markt in Nord seine Ex-Freundin mit einem Messer angriff und tötete. Die Frau starb damals noch vor Ort, überregional löste die Bluttat Bestürzen aus. Per Spendensammlung wurde die Überführung der Frau in ihre Heimat und die Beerdigung finanziert. (cg1)

Verwandter SKB Artikel | Mord in Nord

Verwandter SKB Artikel | DRK richtet Spendenkonto für Mordopfer ein

Suizid in JVA Brandenburg

EIL | Nach Mord in Nord | Der Messerstecher soll sich nach Informationen von Meetingpoint-Stadtnachrichten, letzte Nacht in der JVA das Leben genommen haben | Der Rumäne saß dort in U-Haft | bit.ly/1DbrGJd

Posted by Stadtfernsehen Brandenburg on Donnerstag, 30. Juli 2015

Autor
glaser