Brandenburg | Ein Streifenwagen für 72.000 Einwohner

Gepostet am 8. Juni 2017 um 6:52 Uhr
Innenminister Karl-Heinz Schröter (SPD)
Foto: SKB TV



Dieser Fall macht Schlagzeilen! In der Nacht zum 24. Mai ließ eine Polizeistreife, trotz eines nächtlichen Hilferufs eines Brandenburgers, eine ältere Frau im Vorraum der Post liegen. Begründung der Polizei: Wir müssen uns um einen Wohnwageneinbrecher in Hohenstücken kümmern. Die Oberbürgermeisterin der Stadt Brandenburg , Dietlind Tiemann (CDU), fordert nun Konsequenzen vom Innenminister Karl-Heinz Schröter (SPD).

Oberbürgermeisterin Dietlind Tiemann hat den Beitrag der Märkischen Allgemeinen Zeitung „Nur eine Streife im Einsatz: Polizei lässt hilflose Frau liegen“ zum Anlass genommen und sich in einem Brief an Innenminister Schröter gewandt. Sie habe „bereits mehrfach auf die kritische Personalsituation der Polizei unseres Landes hingewiesen“ so Tiemann in dem Brief, ihr Respekt gelte „jeder Polizistin und jedem Polizisten in unserem Land, die sich oft selbst in Gefahr bringen, um für die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger zu sorgen. Aber auch die größte Einsatzbereitschaft und das größte Engagement stoßen irgendwann an ihre Grenzen und können strukturelle Mängel nicht länger ausgleichen.“

Dietlind Tiemann (CDU)

Brandenburgs Oberbürgermeisterin fordert Innenminister Schröter zur Erklärung auf und erwartet seine „fachliche Einschätzung der Sicherheitslage der Stadt und eine Beurteilung, ob der Minister die Bereitschaft von nur einer Streife für eine Stadt mit 72.000 Einwohnern und 230 Quadratkilometern ausreichend erachtet“? Dietlind Tiemann betont, dass die Stadt selbst mit der Polizeiinspektion vor Ort eine erfolgreiche Sicherheitspartnerschaft und das Sicherheitszentrum in der Steinstraße betreibt. „Strukturelle Missstände bei der Politik des Landes können wir vor Ort aber nicht dauerhaft ausgleichen“, so Tiemann.

Man mag es kaum glauben, aber wie die MAZ kürzlich berichtete, hat #Brandenburg an der Havel nur einen…

Posted by SKB TV on Mittwoch, 7. Juni 2017

MAZ | Nur ein Streifenwagen für 72.000 Einwohner

Eine Polizeistreife für 72.000 Einwohner in der Stadt Brandenburg

Dieser Fall macht Schlagzeilen! In der Nacht zum 24. Mai ließ eine Polizeistreife, trotz eines nächtlichen Hilferufs eines Brandenburgers, eine ältere Frau im Vorraum der Post liegen. Begründung der Polizei Brandenburg: Wir müssen uns um einen Wohnwagen-Einbrecher in Hohenstücken kümmern.

#SKB #Brandenburg | bit.ly/2sRGDw6

Posted by SKB TV on Mittwoch, 7. Juni 2017

Verwandter SKB- Artikel | Polizei Brandenburg braucht mehr Personal

 

Autor
Michael Bergemann