Olympischer Sportverband ehrt Brandenburger Verein

Gepostet am 19. November 2015 um 9:41 Uhr
Der Brandenburger Verein "Sho Dan Sha Kai"
Foto: Facebook | ShoDanShaKaiEv

Heute bestellt, morgen fertig!

Der Brandenburger Verein Sho Dan Sha Kai hat am Dienstag in der Potsdamer Staatskanzlei abgeräumt! Den Karatesportlern um Andy Laube, Monika Schilling und Marc Puhlmann wurde vom Deutschen Olympischen Sportbund und den Volksbanken Raiffeisenbanken der „Große Stern des Sports“ in Silber verliehen.

Der Preis ist mit 2.500 Euro dotiert. „Wir freuen uns natürlich riesig; ist der Preis doch eine starke Anerkennung für unsere Arbeit“, sagte Marc Puhlmann nach der Preisverleihung. Mit dem Geld sollen die nächsten, dann landesweit angelegten, Projekte in 2016 finanziert werden, auch werde ein Teil in die Trainingsstätte in Hohenstücken und damit in die örtliche Kinder- und Jugendarbeit fließen.(cg1)

Verwandter SKB Beitrag | Rechtsradikale Strukturen in Kampfsportverbänden?

 

Der Brandenburger Karate-Verein Sho Dan Sha Kai e.V. hat von Sportdeutschland den Preis „Sterne des Sports“ in Silber verliehen bekommen | Herzlichen Glückwunsch | bit.ly/1YhTQsi

Posted by SKB Stadtfernsehen Brandenburg on Donnerstag, 19. November 2015

Autor
Michael Bergemann