Raz­zia | 170 Polizisten suchen Drogen in Brandenburg

Gepostet am 14. Januar 2015 um 9:33 Uhr
Großrazzia in Brandenburg Havel
Foto: SKB TV

bodywear_728x90
In einem großanlegten Drogeneinsatz wurden am Mittwoch in den frühen Morgenstunden zeitgleich in Brandenburg an der Havel und Rathenow 14 Privatwohnungen durchsucht. So suchten bewaffnete Einsatzkräfte auch in der Gutenberg-, Tismar- und Bauhofstraße nach belastendem Material. Die heutigen Maßnahmen, rund 170 Beamte waren dabei im Einsatz, richten sich laut Staatsananwältin Dr. Sarah Kress gegen mehrere Personen. Ermittelt wird wegen möglicher Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz. Ob bei den Durchsuchungen Drogen gefunden wurden ist bisher offen.

Meldung | 09.33 Uhr
In den Morgenstunden hat die Polizei – z.T. mit Spezialkräften – Wohnungen in der Gutenberg-, Tismar- und Baufhofstraße durchsucht. Der erste Einsatz startete gegen 5.45 Uhr in der Gutenbergstraße, bewaffnete Einsatzkräfte drangen dort laut Augenzeugen in ein Wohnhaus ein. Die in den Folgestunden angesetzten Durchsuchungen führten dann Polizisten der Landeseinsatzeinheit durch. Ob Personen festgenommen wurden ist bisher unklar. Sicher ist lediglich: in der Tismarstraße stellten die Beamten Material sicher. Ingrid Schwarz von der Potsdamer Pressestelle der Polizei bestätigt, dass es an mehreren Stellen im Stadtgebiet „exekutive Maßnahmen“ gegeben habe. Am Mittag soll eine Pressemitteilung von Polizei und Staatsanwaltschaft Klarheit über den Hintergrund bringen. (cg1 – Meetingpoint) | Ausführliche Informationen zum Großeinsatz folgen in Kürze.

Autor
glaser