Rundfunkgebühr nicht GEZahlt | Haftbefehl für Mutter

Gepostet am 14. Oktober 2016 um 9:31 Uhr
Kathrin Weihrauch
Foto: SKB TV

5 Euro auf Fotokalender

Die Eintreiber der Rundfunkgebühr wollen jetzt eine Brandenburgerin ins Gefängnis bringen. Kathrin Weihrauch weigert sich, 300 € Zwangsabgabe an den rbb als zuständige öffentliche Rundfunkanstalt zu bezahlen. Nun soll die alleinerziehende Mutter verhaftet werden. Ihr drohen bis zu 6 Monate Erzwingungshaft.

Der öffentlich-rechtliche Rundfunk finanziert sich hauptsächlich über den Rundfunkbeitrag. Seit 2013 ist er für ARD, ZDF und Deutschlandradio pro Wohnung oder Betriebsstätte fällig. Er hat die Rundfunkgebühr abgelöst, die sich nach der Zahl und Art der Geräte richtete. Derzeit muss ein Haushalt 17,50 Euro im Monat für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk zahlen. Laut ZDF, ARD und Deutschlandradio sind derzeit 4,5 Millionen Beitragskonten wegen Säumnis im Mahnverfahren oder in der Vollstreckung.

Verwandter Beitrag | Rebellion gegen die GEZ erreicht eine kritische Größe


Rundfunkbeitrag nicht GEZahlt | Mutter soll in den KnastDie Eintreiber der #RundfunkGebühr wollen jetzt eine Brandenburgerin ins Gefängnis bringen. Kathrin Weihrauch weigert sich, 300 € #ZwangsAbgabe an den #rbb als zuständige öffentliche #RundfunkAnstalt zu bezahlen. Nun soll die alleinerziehende Mutter verhaftet werden. Ihr drohen bis zu 6 Monate #ErzwingungsHaft.

#SKB #Brandenburg | www.skb-tv.de

Posted by SKB TV on Donnerstag, 13. Oktober 2016


Verwandter SKB-Artikel | GEZ-Gebühr auch für Bürger ohne TV-Gerät

Autor
Michael Bergemann