Schmusekatzen auf wilden Tatzen

Gepostet am 8. April 2015 um 15:33 Uhr
Schmusekatzen auf wilden Tatzen
Foto: Circus Constanze Busch

Set-ad-100_728x90_de.jpg

Der Circus Constanze Busch gastiert vom 16.04 bis 19.04.2015 in Brandenburg an der Havel.  An der Fachhochschule werden dann die Zelte aufgeschlagen und es werden rassige Tiere und trickreiche Artisten gezeigt. Zum Circus Constanze Busch gehören Pferde wie Araber, Friesen und Palominos. Hinzu kommen verschiedene Rinder, darunter ein Ungarisches Steppenrind, ein Schottisches Hochlandrind und eine Gruppe junger Jersey-Rinder. Der Zirkus hat außerdem Sibirische Steppenkamele, Zebras und nicht zu vergessen Sibirische Tiger.

SKB verlost insgesamt 10 Freikarten für die Abendvorstellungen um 19:30 Uhr. 

Wer dabei sein möchte schreibt einfach eine Mail an bilder@skb-tv.de und kann mit etwas Glück zwei Freikarten gewinnen.

Bereits in der 6. Generation reist das mittelständige Unternehmen nicht nur durch Deutschland, sonder war schon mit großem Erfolg in Belgien, Frankreich, Österreich und den Niederlanden zu Gast.

Foto: Circus Constanze Busch

Programminfo Circus Constanze Busch

    • Die Aufbauarbeiten beginnen am 13.04 .2015
    • Donnerstag 17:00 Uhr | Premiere mit Sektempfang
    • Freitag 17:00 Uhr | Großer Familientag 10€ auf allen Plätzen Loge 15€
    • Samstag 16:30 und 19:30 Uhr
    • Sonntag nur 14:00 Uhr

Schmusekatzen auf wilden Tatzen 

Der talentierte Newcomer unter den Raubtierlehrern sucht bewusst die Nähe zu seinen Tieren und präsentiert sibirische Tiger hautnah und einfühlsam: Mit beeindruckenden Sprüngen über ihre Manegenpartner, Hochsitzen und Abliegen. Der 24jährige Tigermann aus Mannheim sieht aus wie der Sänger einer Boy-Band. Doch seine Gruppe besteht nicht aus harmlosen Musikern, sondern aus ausgewachsenen Raubtieren. Seit mehreren Jahren arbeitet er nun mit den prachtvollen sibirischen Tigern in einer Balance aus Respekt und Gut-Kumpel-Sein. Er geht so vertrauensvoll und sanft mit ihnen um, als seien sie Teil seiner Familie. Doch bei aller Liebe vergisst er niemals, dass Raubtiere ihren Namen nicht umsonst tragen.  

Der Pferdeflüsterer

Die weltberühmten Pferdedressuren des Österreichischen Nationalcircus Louis Knie, vorgestellt von Simon Balbor, sind für ihre hervorragende Qualität bekannt. Feurige Araberhengste, temperamentvolle Palominos und kraftstrotzende Friesen präsentieren sich mit wehenden Mähnen als „Stars der Manege“. Diese Darbietungen lassen nicht nur die Herzen der Pferdeliebhaber höher schlagen!

Kongress der Tiere

Der versierte Tiertrainer aus Belgien kommt mit seiner ganzen Arche Noah in die Manege des Circus Busch. Er vereint in seiner Exotenschau Tiere aus 5 Kontinenten. Prachtvolle Kamele, temperamentvolle Zebras, imposante Büffel und sprunggewaltige Lamas. In jahrelangen Proben wurden die so gegensätzlichen Tierarten mit viel Geduld und Einfühlungsvermögen aneinander gewöhnt und zu einer harmonischen Gruppe geformt. 

Arthur, der Clown 

Mit dieser Stimmungskanone bleibt kein Auge trocken! Lachen ist gesund und Arthur, der Clown vom Circus Constanze Busch hat die beste Medizin. Der Clown aus Holland weiß wie Lachmuskeln gekitzelt werden müssen, serviert er doch ein Gag-Feuerwerk mit 100 % Spaßgarantie.

Die Königin der Luft 

Sie riskiert mit einem Schuss Mut im Blut und Adrenalin in den Adern Kopf und Kragen in schwindelerregender Höhe! Ohne jede Sicherheit zeigt die Starartistin aus der Schweiz ihre Kür am Solotrapez in Perfektion. Ihre atemberaubende Darbietung besticht durch Leichtigkeit und Eleganz. Traumhaft gut und himmlisch schön!

Miss Adelina von Rumänischen Staatscircus 

Ein Schwungseil  das seines gleichen sucht den Zuschauern das Blut in den Adern gefrieren lässt. Wenn Adelina ihre waghalsigen Tricks präsentiert.

Pro Vorstellung können bis zu 1000 große und kleine Besucher „Menschen, Tiere & Attraktionen“ im Circus Constanze Busch erleben.

Foto: Circus Constanze Busch

Bereits in der 6. Generation reist das mittelständige Unternehmen nicht nur durch Deutschland, sonder war schon mit großem Erfolg in Belgien, Frankreich, Österreich und den Niederlanden zu Gast. Der Circus Constanze Busch reist mit mehr als 30 Menschen (Tournéeleiter, Pressebüro, weitere Führungskräfte wie Betriebsleiter, Stallmeister aber auch Zeltarbeiter, Tierpfleger und Künstler für die Show) in der Saison 2012 durch mehr als 60 Städte der Bundesrepublik Deutschland.

Die große Zeltstadt wird innerhalb von 8 Stunden aufgebaut, der Abbau geht schneller. Er nimmt nur 4 Stunden in Anspruch. Das Chapiteau, so wird das große Circuszelt in der Fachsprache genannt, besteht aus vier 14 m langen Gitterstahlmasten und die Kuppel befindet sich in 10 Metern Höhe.  Pro Vorstellung können bis zu 1000 große und kleine Besucher „Menschen, Tiere & Attraktionen“ im Circus Constanze Busch erleben. Mit modernen Sattelzugmaschinen werden die 32 Wagen transportiert. Ein artenreicher Bestand von über 50 Tieren aus 5 Kontinenten können im Circus Constanze Busch bestaunt werden (Sibirische Tiger, Pferde verschiedenster Rassen, Ponys, Kamele, Yak, Ungarisches Steppenrind, Watussi, Zebras, Schottisches Hochlandrind, Guanaco, Lama, Alpaka.)

Die Pferderassen setzen sich durch Araber-, Palomino-, Andalusier- und Friesenhengste zusammen und wurden von keinem geringeren als Louis Knie sen., Spross der berühmten Schweizer Circusdynastie, dressiert. Für Kleingärtner hat der Circus Constanze Busch ein ganz besonderes Angebot, beliebter Pferde- und Kamelmist zum Düngen kann in Absprache mit dem Circusbüro kostenlos abgeholt werden. Besonderen Wert legt man auf eine großzügige Haltung der Vierfüßler. So wird deren Unterbringung in jeder Stadt durch den zuständigen Amtsveterinär überprüft. So wird gewährleistet, dass jederzeit die gute Unterbringung der Tiere im Circus Constanze Busch belegt werden kann. Geräumige Boxen und großzügige Auslaufgehege sprechen für sich. An die 10 Rundballen Heu und Stroh, Unmengen an Kraftfutter, Hafer und Kleie sowie an die 280 kg Rindfleisch verputzen die Tiere im Circus Constanze Busch pro Woche. Über 1.600 m Elektrokabel sowie mehrere 100 m Wasserschlauch werden zur Versorgung von Mensch und Tier auf jedem Platz verlegt. Um die Stromversorgung zu gewährleisten wird Strom aus dem öffentlichen Netz oder großen Notstromaggregaten bezogen.

Auch in Sachen Umweltbewusstsein ist die Direktion sehr strebsam, so wird jetzt moderne LED-Lichttechnik eingesetzt, wodurch  ca. 66 % an Stromkosten gespart wird. Die prachtvollen Kostüme und Livrées werden in bekannten Schneidereien in Berlin und Köln hergestellt und bei Bedarf repariert. In der rollenden technischen Werkstatt können jederzeit u.a. Schlosser- und Schweißarbeiten durchgeführt werden. Für die zahlreichen Mitarbeiter werden in der Betriebsküche monatlich über 2.600 (jährlich ca. 31.000)  Mahlzeiten zubereitet.

Autor
glaser