Somalierin kann ihren Peinigern nicht verzeihen

Gepostet am 7. Dezember 2015 um 14:56 Uhr
Die hochschwangere Somalierin Aisha
Foto: SKB TV

allinxl_728x90

Vor gut 2 Wochen kam es zu einem grausamen Vorfall in Bad Belzig. Eine hochschwangere Somalierin wurde von mehreren Jugendlichen attackiert und verletzt. Der Vorfall machte deutschlandweit auf sich aufmerksam, auch große Medienvertreter wie das ZDF oder auch Der Spiegel berichteten darüber. Der 22-Jährigen gehe es zwar gut, doch der Schock über diese Tat sitzt noch tief – bei ihr sowie auch bei den Bad Belzigern selbst.

Nach umfangreichen Ermittlungen durch das Staatsschutzdezernat der Polizeidirektion West konnten mehrere Zeugen ausfindig gemacht werden. Diese wurden, teils mit Dolmetschern, durch die Kriminalpolizei vernommen. Ziel war es ein möglichst umfassendes und objektives Bild des Tatgeschehens am 11.11.2015 zu erlangen. Insbesondere die einzelnen Tatbeteiligungen und Tathandlungen der drei tatverdächtigen Jugendlichen galt es zu erhellen. Die drei Jugendlichen (14, 14, 15) wurden in der vergangenen Woche in Anwesenheit ihrer Erziehungsberechtigten durch Kriminalisten verantwortlich vernommen. In ihren Vernehmungen räumten sie ein, der 21-jährigen Somalierin den Kartoffelsack vom Kopf gestoßen zu haben. Ausländerfeindliche Motive für diese Tat bestritten sie jedoch. Weiterhin bestritten sie, irgendeine Art von Körperverletzung an der Frau begangen zu haben. Diesen widersprüchlichen Aussagen gehen Polizei und Staatsanwaltschaft derzeit noch nach.Die Pressehoheit für diesen Sachverhalt geht nunmehr an die Staatsanwaltschaft Potsdam über.

Nach Attacke auf schwangere Asylbewerberin | Beschuldigte vernommenHeute teilte die Polizei Brandenburg SKB mit, dass…

Posted by SKB Stadtfernsehen Brandenburg on Montag, 7. Dezember 2015

Autor
glaser