Songpoet Purple Schulz in Brandenburg

Gepostet am 13. Mai 2015 um 14:35 Uhr
Songpoet Purple Schulz in Brandenburg
Foto: SKB TV

www.berge-meer.de

Dass im „Zickengang“ in Golzow Musiker auftreten, die normalerweise schwer zu kriegen sind, wird in der Szene immer wieder bestaunt. Jüngst trat Purple Schulz dort auf. Eine Musiklegende aus den 80- iger Jahren. Aber das Wundersame, dieser Musiker und Songpoet klingt auch im Jahre 2015 noch erstaunlich frisch.

1989 und 1990 war Purple Schulz im Rahmen der „Rockpoeten-Tour“ in der DDR unterwegs und sang dort auch seinen größten Hit Sehnsucht mit der Textzeile Ich will raus, der im Osten Deutschlands oft als „Hymne der Ausreisewilligen“ bezeichnet wurde. Bis Anfang des neuen Jahrtausends spielte Purple Schulz zum überwiegenden Teil in den neuen Bundesländern.

Purple Schulz kommt am 25.9.1956 in Köln zur Welt. Ab dem 8. Lebensjahr erhält er Klavierunterricht, im Alter von elf Jahren kommt Orgelunterricht dazu. Unter dem Einfluss von Uschi Nerkes Beatclub und zweier älterer Brüder entwickelt sich sein Musikgeschmack. In den 60ern sind es vor allem The Who, die Rolling Stones und die Beatles, die ihn faszinieren. Im Alter von 13 Jahren nervt er die Verkäufer des einzigen Kölner Orgelgeschäfts mit zahlreichen Interpretationen von „Child in time“ an einer für ihn unerschwinglichen Hammondorgel, was ihm den Spitznamen „Purple“ einbringt.

Autor
glaser