Stadtentscheid beim Vorlesewettbewerb

Gepostet am 21. Februar 2014 um 12:29 Uhr
Dr. Dietlind Tiemann mit den Wettbewerbsteilnehmern
Foto: Stadt Brandenburg

CAMP DAVID

Im Rahmen des 55. Vorlesewettbewerbs des deutschen Buchhandels traten am Donnerstag, 20.02.2014, die Siegerinnen und Sieger der Brandenburger Schulen zum Stadtentscheid in der Fouqué-Bibliothek an.

Eine 7-köpfige Jury bewertete das Lesen eines bekannten und eines unbekannten Textes. Oberbürgermeisterin Dr. Dietlind Tiemann freute sich über das große Interesse am Lesen in den Brandenburger Schulen und machte den aufgeregten Vorleserinnen und Vorleser mut:“Ihr habt alle die besten Voraussetzungen, um hier zu gewinnen.“ Hunderttausende lesebegeisterte Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen haben sich in diesem Schuljahr am größten bundesweiten Lesewettstreit beteiligt, in rund 7.500 Schulen wurden im vergangenen Herbst die besten Vorleserinnen und Vorleser gekürt, der über Stadt-/Kreis-, Bezirks- und Länderebene bis zum Finale im Juni 2014 führt.

Der traditionsreiche Vorlesewettbewerb wird seit 1959 vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels durchgeführt und steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten. Mehr als 700.000 Kinder aller Schularten beteiligen sich jährlich. Leselust und Lesespaß stehen dabei im Mittelpunkt. Beim Vorlesewettbewerb machen Kinder die Erfahrung, dass Bücher zwischen Spannung, Unterhaltung und Information viele Facetten bieten und neue Horizonte eröffnen. Alle teilnehmenden Kinder gewinnen Urkunden und Buchpreise. Die Landesbesten werden rund um das Bundesfinale nach Frankfurt am Main eingeladen.

Autor
glaser