Stadtwerke-Skandal vor Gericht

Gepostet am 25. Februar 2015 um 10:54 Uhr
Bewährungsstrafe & 50.000 € Geldbuße für Brennstoffhändler
Foto: SKB TV

ad_superbanner_flugzeug3_728x90.jpg

Am Dienstag verurteilte das Potsdamer Amtsgericht den Brennstoffhändler Harry H. (57) zu einer Bewährungsstrafe von zwei Jahren sowie einer Geldstrafe von 50.000€.

Der 58-Jährige habe sich der Beihilfe zur Untreue schuldig gemacht, so die Staatsanwältin Dagmar Stürmer. Als ständiger Lieferant der Stadtwerke habe er zu einem Firmengeflecht gehört, mit dem der damalige Geschäftsführer eines Brennstoffhandels die Stadtwerke in Brandenburg Havel (StWB) von 2008 bis 2013 betrog. Mehr als eine halbe Million Euro soll der Unternehmer durch die Machenschaften erlangt haben.

Der Stadtwerke-Chef Michael S. soll  ihn 2008 zu den Machenschaften verleitet haben. Er habe mitgemacht, weil er auf die Geschäftsbeziehung angewiesen gewesen sei und sich weitere Aufträge erhofft habe. Das Urteil ist rechtskräftig.

Harry H.

Foto: SKB TV

Autor
glaser