Sturm über Brandenburg | Orkandrama auch in der Havelstadt

Gepostet am 6. Oktober 2017 um 15:56 Uhr
Foto: SKB TV



60 Feuerwehrleute kämpften gestern in der Stadt mit den Sturmfolgen. Bereits gegen 15 Uhr stieg die Zahl der eingehenden Notrufe rasant an, eine halbe Stunde später waren alle zehn Arbeitsplätze in der Leitstelle besetzt und es wurde die „Ausnahmelage“ ausgerufen.  Zeitgleich wurde ebenfalls die Technische Einsatzleitung (TEL) für die hiesigen Feuerwehren eingerichtet. Durch diese wurden alle Freiwilligen Feuerwehren alarmiert und die Einsatzbereitschaft in den Gerätehäusern in den Ortsteilen sichergestellt. „Insgesamt wurden in der Stadt vom 5.10., ca. 15 Uhr bis 6.10., 7 Uhr 97 Einsätze durch die Feuerwehren abgearbeitet“, berichtet der zuständige Beigeordnete Michael Brandt. Er ergänzt: „Die überwiegende Anzahl der Einsätze betraf Hilfeleistungseinsätze infolge des Sturmes.“

+++ Erste Bilder aus den Landkreisen Havelland, Potsdam Mittelmark, Oberhavel und Potsdam +++

Die Feuerwehren sind im Dauereinsatz. Es gibt mehrere Verletzte und Tote.

Posted by Cityfotografen Potsdam on Donnerstag, 5. Oktober 2017

Gegen 19 Uhr gesellte sich ein Müllbrand in einer Garage am Gallberg hinzu, zweimal musste der Löschzug zudem zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage fahren. Im Zusammenhang mit dem Einsatzgeschehen wurden zwei Kameraden der FF Kirchmöser verletzt. Diese mussten ambulant in der Rettungsstelle des Klinikums behandelt werden. „Ich danke allen beteiligten Kräften für ihren Einsatz und das professionelle Herangehen. Den beiden verletzten Kameraden wünsche ich eine schnelle Genesung“, so Michael Brandt. (cg1)

Orkantief „Xavier“ fordert das 4 Todesopfer in Brandenburg:

Von herabstürzendem Ast löst sich ein Splitter, der die…

Posted by Cityfotografen Potsdam on Donnerstag, 5. Oktober 2017

Weitere Zahlen:
Im Landkreis Potsdam-Mittelmark wurden im Zusammenhang mit dem Sturm 688 Einsätze abgearbeitet, im Landkreis Teltow-Fläming 714

  • Hinzu kommen ca. 200 Rettungsdiensteinsätze im Bereich der Regionalleitstelle Brandenburg. Somit wurden im Bereich der Regionalleitstelle insgesamt ca. 1.700 Einsätze bearbeitet
  • Es wurden 2.022 Anrufe bearbeitet, davon 1.077 Notrufe

Seit 7 Uhr ist das Einsatzaufkommen wieder steigend. Für die Stadt Brandenburg wurde gegen 8:40 Uhr wieder die technische Einsatzleitung eingesetzt, um die erhöhte Anzahl der Einsätze im Stadtgebiet koordinieren zu können. Heute gilt es vor allem Bäume zu entfernen, die gestern noch nicht entdeckt oder aufgrund der Einsatzfülle nicht bearbeitet werden konnten.

Verwandter Artikel | Sturmfolgen weiter spürbar – Keine Züge, kein Strom

Verwandter Artikel | Herbststurm wütet in der Stadt

Autor
Michael Bergemann