Tiemann schlägt Scheller als neuen Oberbürgermeister vor

Gepostet am 26. September 2017 um 6:32 Uhr
Steffen Scheller (CDU)
Foto: SKB TV



Innerhalb von 30 Tagen nach der Bundestagswahl muss der Bundestag sich nun konstituieren. Dann wird Dietlind Tiemann auch ihr Oberbürgermeisteramt ablegen und so Neuwahlen in der Havelstadt in die Wege leiten. Die CDU Brandenburg hatte sich bereits vor der Bundestagswahl für Steffen Scheller als Tiemann-Nachfolger ausgesprochen.

Zu Ihrer Direktwahl bei der Bundestagswahl sagt Dietlind Tiemann als CDU-Kreisvorsitzende

„Es liegt eine spannende Wahlnacht hinter uns. Ich bedanke mich bei den vielen Unterstützern, aber vor allem bei den Bürgerinnen und Bürgern für das entgegengebrachte Vertrauen. Das sehr gute Ergebnis ist für mich ein Ansporn. Die Bürger können sich darauf verlassen, dass ich meine jahrelange Arbeit vor Ort für die positive Entwicklung unserer Stadt und unserer Region fortsetzen und mich wie bisher für die Menschen einsetzen werde, wenn auch zukünftig in der Funktion eines Bundestagsmitglieds.“

Tiemann weiter:
„Das Amt des Oberbürgermeisters muss auch in Zukunft kraftvoll und mit Herz und Verstand wahrgenommen werden. Ich schlage unseren Gremien und unseren Mitgliedern und insbesondere den Bürgerinnen und Bürgern deshalb Bürgermeister Steffen Scheller als neuen Oberbürgermeister für unsere Stadt vor. Er verfügt über hervorragende Erfahrung und ist eine starke Stimme für die positive Entwicklung unserer Stadt. Er steht für einen klaren Kurs und hat wichtige Investitionen für Bildung und Wirtschaft durchgesetzt. Mit großem sozialen Augenmaß hat er dabei über 10 Jahre den Haushalt konsolidiert und kann heute einen Haushaltsüberschuss ohne neue Schulden vorweisen. Das ist eine beeindruckende Leistung, die uns vor Jahren niemand zugetraut hätte.“

„Ich kann mir aus jahrelanger persönlicher Erfahrung keinen besseren Oberbürgermeister für Brandenburg an der Havel vorstellen.“


SPD, Linke und Grüne stellen gemeinsamen OB-Kandidaten auf

Die Parteien SPD, Linke und Grüne schicken bei der Oberbürgermeisterwahl im Frühjahr Jan van Lessen ins Rennen – das meldet die MAZ. Bereits am Nachmittag hatten die Parteien für morgen zur Pressekonferenz geladen um einen überparteilichen Kandidaten zu präsentieren. Ob van Lessen, er ist zuletzt durch sein Engagement bei der BI Packhof aufgefallen, Chancen gegen den CDU-Kandidaten Steffen Scheller haben wird, bleibt abzuwarten. Scheller gilt gemeinhin als ruhiger Kopf mit viel Detailkenntnis, besonders im Bereich der Zahlen. Van Lessen geht in seinen Diskussionsbeiträgen gern auch mal markiger zur Sache, u.a. nannte er kürzlich die Bürgerbefragung zum Packhof „eine Farce“. (cg1)

Autor
Michael Bergemann