Tiemann trifft Botschafter von China

Gepostet am 14. Januar 2015 um 15:45 Uhr
Die Oberbürgermeisterin stellt dem Botschafter das BUGA-Konzept vor und lädt ihn zur Eröffnung am 18.04.2015 ein
Foto: Stadt Brandenburg

bodywear_728x90

Aus Anlass der am 18. April beginnenden und bis Oktober 2015 stattfindenden Bundesgartenschau 2015 fand am 12. Januar 2015 ein persönliches Gespräch der Oberbürgermeisterin von Brandenburg an der Havel Dr. Dietlind Tiemann und Chinas Botschafter S.E. Shi Mingde in der chinesischen Botschaft in Berlin statt. Die Internationalisierung Brandenburg´s, die Bewerbung der sich mit der BUGA 2015 in zwei Bundesländern ergebenden wirtschaftlichen und touristischen Kooperationsmöglichkeiten aber auch die direkte Wirtschaftsförderung standen im Mittelpunkt des sehr herzlich und im Ergebnis erfolgreich geführten Gesprächs. Die Intensivierung der wirtschaftlichen Beziehungen zu den neuen Bundesländern ist ein besonderes Anliegen Chinas, betonte der Botschafter, der zugleich auf seine eigene Geschichte in Deutschland und seine Erfahrungen als junger Diplomat verwies. S.E. Botschafter Shi sagte nicht nur die Teilnahme an der Eröffnungsveranstaltung mit Bundespräsident Joachim Gauck, sondern die Bereitschaft zu einem persönlichen Besuch zum Kennenlernen der Region und Stadt zu.

Oberbürgermeisterin und Botschafter im Gespräch

Foto: Stadt Brandenburg

„Ich freue mich über das Interesse des Botschafters an unserer Stadt und der Region. Es geht um den Erfahrungsaustausch. Chinas Städte und Brandenburg an der Havel sind von der Größe her nicht vergleichbar, dennoch haben wir die gleichen Aufgaben zu lösen und stehen vor ähnlichen Herausforderungen“, sagte Dr. Dietlind Tiemann.
Im Fokus steht hier die Entwicklung von ausschließlich Industriestandorten zu Industriestandorten mit neuen Schwerpunkten wie z.B. Gesundheitswirtschaft, Tourismus….

Auch über eine Städtepartnerschaft wird gesprochen

Foto: Stadt Brandenburg

Das auf Anregung des German Global Trade Forum Berlin geführte Gespräch behandelte auch die Frage einer stärkeren Zusammenarbeit mit China und die Angebote, die Brandenburg an der Havel chinesischen Partnern bieten könne. Wichtige Themen sind neben der BUGA, dem Tourismus, der Logistik, der Stahlerzeugung u.a. die Themen, Medizin- und Pflegedienste, Verkehrs- und Eisenbahntechnik, Bauen- und Wohnen, „grüne Technologien“ und Umweltschutz.

Autor
glaser