Tragödie | Zwei Menschen in Brandenburg durch Böller getötet

Gepostet am 2. Januar 2018 um 6:52 Uhr
Foto: Julian Stähle




Im Vorfeld des Silvesterabends hatten Polizei und Feuerwehr immer wieder vor dem Umgang mit Böllern gewarnt, jetzt sind zwei Brandenburger durch Leichtsinn ums Leben gekommen, es gab mehrere Verletzte.

Die Telefone standen in dieser Silvesternacht nicht still – Notrufe im Minutentakt. 500 zusätzliche Kräfte der Polizei Brandenburg waren im Land unterwegs. 39.000 Feuerwehrleute waren in Alarmbereitschaft, es gab gut 560 Polizei-Einsätze und mindestens 300 Einsätze bei der Feuerwehr im Land Brandenburg.

Verwandter Artikel | Entsetzen nach Tod zweier Menschen in der Silvesternacht

Verwandter Artikel | Schock und Trauer nach Böllertod eines 19-Jährigen

Verwandter Artikel |Tödlicher Böllerunfall in Kleinmachnow

Meetingpoint Brandenburg

Für Feuerwehr und Polizei blieb es im Stadtgebiet in der Silvesternacht recht ruhig, größere Vorfälle gab es nicht. Feuerwehrchef Mathias Bialek sagt: „Es handelte sich um eine der ruhigsten Neujahrsnächte der letzten Jahre. Es brannten lediglich Mülltonnen oder Freiflächen. In der Stadt wurde einfach nur gefeiert. Besonnen sein und trotzdem Spaß haben, das war in Brandenburg kein Widerspruch.“ Insgesamt gab es in der Stadt in der Silvesternacht 7 Brandeinsätze, 3 technische Hilfeleistungen und 14 Einsätze für den Rettungsdienst.

Foto: Julian Stähle

Autor
glaser