Über diesen Bahnübergang lacht ganz Deutschland

Gepostet am 21. März 2017 um 10:34 Uhr
Über diesen Bahnübergang lacht ganz Deutschland
Foto: SKB TV



Am Bahnübergang in der Ziesarer Landstraße spielen sich kuriose Dinge ab. An der sogenannten Planebrücke gibt es seit ein paar Wochen eine Schranke vor der Schranke, denn hier sind wieder Schrankenwärter im Dauereinsatz.  Auf diese Idee mit der Girlande als Hilfsschranke  ist das Eisenbahn- Bundesamt gekommen. Viele Havelstädter reden mittlerweile schon von  einem Schildbürgerstreich. Bundesweit wird diese Geschichte für weitere Schlagzeilen sorgen, letzten Freitag drehte auch das ZDF einen Beitrag über die rot- weiße Kunststoffgirlande.

Am 9. Februar 2017 gab es eine sogenannte „Sonderverkehrsschau“am Bahnübergang, wie ein zuständiger Bahnsprecher dem SKB mitteilte.  „Hier wurden bauliche Mängel an der Straßenbrücke über den Fluß Plane festgestellt, die Ursache für die gegenwärtigen zusätzlichen Sicherungsmaßnahmen sind“, so der Sprecher der Bahn weiter.

Über diesen Bahnübergang lacht ganz Deutschland

„Der Bahnübergang als solches wurde seiner Zeit vorschriftsgemäß errichtet, entspricht den technischen Vorgaben und ist sicher. Der Sicherungsposten ist während der Zugverkehrszeiten notwendig (die Arbeitszeiten – und daraus resultierend die Anzahl der benötigten Posten – richten sich nach dem Arbeitszeitgesetz, die Personalkosten nach den gültigen Tarifverträgen). Der Posten wird in das sicherungstechnische Verfahren zur Freimeldung des Bahnübergangs eingebunden. Dies führt auf Grund der durchzuführenden Tätigkeiten ggf. zu leichten Verspätungen bei einigen Zügen – in 24 Stunden etwa 15 Verspätungsminuten in Summe aller Züge.“

Unfall am Bahnübergang

Foto: Meetingpoint Brandenburg

„Kurzfristig könnten das Umleiten des LKW Verkehrs und Haltelinien, die durch die Stadt Brandenburg aufgebracht werden müssten, Abhilfe schaffen. Das heißt, nach Umsetzung dieser Maßnahmen, die die Stadt Brandenburg prüfen muss, könnte der Posten der Bahn wieder entfallen. Für die naheliegende Straßenbrücke über die „Plane“ wurde bereits mit der Planung zur Erneuerung begonnen. Die Federführung liegt bei der Straßenverkehrsbehörde der Stadt Brandenburg. Da wir an dem Problem nur sekundär und infolge einer behördlichen Auflage beteiligt sind, sehen wir keine Veranlassung, uns in einem Interview zu äußern.“

Unfall am Bahnübergang

Foto: Meetingpoint Brandenburg

Autor
glaser